Palästinenserführer versprechen ein neues Jahr der Gewalt und der Tode

von Khaled Abu Toameh  •  8. Januar 2016

Nachdem sie darin versagten ihrem Volk irgendeine Hoffnung für die Zukunft zu geben, sagen Fatah und Hamas den Palästinenser jetzt, sie sollten 2016 mehr Gewalt und Blutvergießen erwarten.

In unabhängigen Botschaften an die Palästinenser versprachen die beiden rivalisierenden Palästinenserparteien zu Silvester, „Widerstands“-Angriffe gegen Israel weiterzuführen und sogar zu intensivieren. Natürlich gab es in den Botschaften keinerlei Hinweis auf Frieden, Koexistenz oder Toleranz.

Bewaffnete Hamas-Milizionäre paradieren mit Raketenattrappen in Gaza. (Bildquelle: i24 News, Video-Screenshot)

 

Statt den Palästinensern ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr zu wünschen, forderten sowohl Fatah als auch Hamas ihr Volk im Gazastreifen und der Westbank, sich auf verstärkte Gewalt und „Widerstand“-Angriffe gegen Israel einzurichten. Die beiden Parteien haben den Palästinensern außer mehr Blutvergießen und Verzweiflung nichts zu bieten.

Artikel weiterlesen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Israel, Kriminalität, NahOst, PA, Terror abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.