Techniker und Meister haben bessere Aussichten als Akademiker

Die Zahl der Erwerbstätigen steigt in den vergangenen Jahren Monat für Monat. Nun zeigt eine Studie des Institutes für Arbeitsmarkt und Berufsforschung: Techniker und Meister haben auf dem Arbeitsmarkt inzwischen bessere Perspektiven als Uniabsolventen.

Foto: B. Wylezich/fotolia

Techniker und Meister haben derzeit bessere Aussichten auf dem Arbeitsmarkt als Akademiker.

Je höher die formale Qualifikation, desto niedriger die Arbeitslosenquote. Das ist soweit nichts Neues. In den vergangenen Jahren ist die Arbeitslosenquote gesunken, die Zahl der Erwerbstätigen steigt immer weiter. Geringqualifizierte sind deutlich öfter von Arbeitslosigkeit betroffen, als Hochschulabsolventen oder beruflich qualifizierte.

Doch eine Ausnahme gibt es von der Regel: „Es zeigt sich, dass die Erwerbslosenquoten der Personen mit einem Fachschul-, Meister- oder Technikerausbildung und die der Akademiker in einem ähnlich niedrigen Bereich liegen“, heißt es in einer nun veröffentlichten Studie des Institutes für Arbeitsmarkt- Berufsforschung (IAB). Seit der Wirtschaftskrise, also etwa seit dem Jahr 2010, sind Meister und Techniker sogar weniger von Erwerbslosigkeit betroffen als Hochschulabsolventen.

Weiterlesen auf DeutscheHandwerksZeitung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Wirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.